Auftragssynthesen für Universitäten & Institute

Erfahren Sie hier mehr über unser Angebot

ChiroBlock: Auftragssynthese für F&E an Universitäten & Instituten

Auftragssynthesen von neuen, komplexen Molekülen für Universitäten und Forschungsinstitute

ChiroBlock, als eines der führenden europäischen Unternehmen für Auftragssynthesen und chemische Auftragsforschung synthetisiert für Kunden aus verschiedenen Industriezweigen (Pharma, Biotechnologie, LifeScience, CropScience, u.a.) kommerziell nicht erhältliche, neue chemische Verbindungen. Non-Profit Organisationen sind eine stark wachsende Kundengruppe.

ChiroBlock arbeitet bereits seit 1999 als Synthesedienstleister für Universitäten und Forschungsinstitute und weiß daher um die speziellen Anforderungen dieses Kundensegments, welche sich von denen typischer Auftragssynthesekunden, wie der Pharmaindustrie, deutlich unterscheiden. Die Wissenschaftler an Universitäten und Instituten arbeiten oft an extrem herausfordernden Projekten, da sie im besten Sinne der „Grundlagenforschung“ als Inkubator für grundsätzlich neue Ideen und Ansätze stets an vorderster Front bei neuen Entwicklungen stehen.

Die Voraussetzungen für entsprechende Ergebnisse sind, neben den kreativen Köpfen, vor allem exzellente Ausstattung und qualitativ beste Reagenzien, Medien, Materialien und Hilfsmittel. Geräte oder solche Materialien von Grund auf selbst herzustellen, war sicher vor 100 Jahren (notgedrungen) noch gängige Praxis.

Heute hält ein solches Vorgehen der Realität, mit dem Anspruch an wissenschaftliche Effizienz, also dem Quotienten aus Qualität und Zeit , nicht mehr stand. Entsprechend ergeben sich Marktnischen für Anbieter solcher, für die Forschung notwendiger, Hilfsstoffe und Geräte. Es ist eine anspruchsvolle und sehr spezielle Aufgabe für ein privates Unternehmen, Wissenschaftler bei Ihrer Arbeit durch optimalen Service zu unterstützen. Nicht zuletzt stellen die besonderen Regularien öffentlicher Einrichtungen, die oft begrenzten Budgetrahmen, die ggf. notwendige Einbindung von Fördermitteln sowie die knappen Zeitfenster eine weitere Herausforderung für Dienstleister wie ChiroBlock dar.

Durch unsere langen Erfahrungen mit dieser Kundengruppe sind wir in der Lage, auf all diese Anforderungen flexibel einzugehen. Wir bieten Forschergruppen aus allen Disziplinen maßgeschneiderte, individuelle – gern auch exklusive – Forschungsreagenzien, Syntheseintermediate und Referenzsubstanzen an.

Zusätzlich gewährt ChiroBlock Universitäten/Instituten z.B. als Gegenleistung für Marketingkooperationen und kooperative Ausbildungs- und Forschungsprojekte, Sonderkonditionen und Vergünstigungen. Somit profitieren unsere Kunden von niedrigeren Preisen und ChiroBlock von einem Wissens- und Reputationstransfer von Wissenschaftler zu Wissenschaftler. ChiroBlock hat hierfür eigens interne Prozesse entwickelt, die es uns erlauben, bereits von kleinen Auftragssummen (ab etwa 1.000 €) - an, profitabel entsprechende Auftragsprojekte durchzuführen.

Ebenso unterstützen wir unsere Kunden gerne bei der Antragstellung für Förderungen und bei der Suche nach Industriepartnern für "molekülbasierte" Produktentwicklungen.

➤ Aber ist eine Auftragsforschung für Universitäten und Forschungszentren nicht ein Widerspruch in sich?

Das ist es sicher nicht. Auch in der Forschungslandschaft nimmt die Spezialisierung, die Kooperation, der Zeitdruck immer mehr zu. Folglich nutzen nicht nur  Unternehmen der Privatwirtschaft Angebote der Arbeitsteilung, sondern auch öffentliche Institutionen.
Wenn auch die Pharmaindustrie der Vorreiter in Bezug auf das Outsourcing von Spezialaufgaben in der Entwicklung war, haben dies heute zahlreiche Non-Profit-Organisationen übernommen und profitieren durch die Fokussierung auf Kernkompetenzen. Gerade zwischen Spitzenforschern ist der Konkurrenzdruck gestiegen: Immer schneller sollen immer bessere Resultate erbracht werden - nicht nur zur Erhöhung der eigenen Reputation - sondern auch als Vorraussetzung für benötigte Forschungsmittel. Die Kooperation mit forschenden Dienstleistungs-Unternehmen wie ChiroBlock kann dabei einen entscheidenden Vorteil bedeuten.

In der Vergangenheit standen diesen Kooperationen viele Vorurteile im Weg. Typische Argumente waren z.B:

  • “wir synthetisieren das selbst in unseren Laboren..."
  • "dafür haben wir kein Budget..."
  • "wir kaufen nur bekannte Substanzen bei großen Herstellern und verzichten auf den Einsatz neuer Moleküle..."
  • "die Herstellung von Substanzen ist doch eine gute Übung für unsere Studenten..."
  • "unsere Forschungen sind streng geheim..."
  • " Auftragssynthese – ist das nicht etwas für unsere Arbeitsgruppen, um zusätzlich Geld zu verdienen?"

 

Während der letzten Jahre hat ein Umdenken stattgefunden. Ausgehend von den Entwicklungen in der Industrie und angefacht durch den globalen Konkurrenzkampf von "Elite-Universitäten" mit riesigen Forschungsbudgets, setzte sich eine neue Einstellung gegenüber solchen Kooperationen und Auftragsprojekten durch. Top-Wissenschaftler können es sich nicht leisten, Zeit mit der Synthese von (Hilfs-)Substanzen zu verlieren. Immer weniger Chemiestudenten, Doktoranden oder PostDocs sind neben ihren eigentlichen Verpflichtungen und Forschungsarbeiten bereit und in der Lage, sich mit anspruchsvollen Termin-, Qualitäts- und IP-kritischen Syntheseprojekten auseinanderzusetzen.

Universitäten investieren in modernste Ausstattung und Technologie. Wieso sollte man dann nicht auch in qualitativ hochwertige Ausgangsstoffe investieren? Wissenschaftler von Universitäten und Instituten haben somit gute Gründe, um sich an Spezialisten wie ChiroBlock zu wenden.

➤ Beispiele für Auftragssynthesen für Kunden von Non-Profit-Organisationen

► Die pharmazeutische Fakultät einer osteuropäischen Universität brauchte 12 sich ähnelnde Substanzen als Referenzstandards. (Heterozyklen, die Hälfte war bereits beschrieben, für die andere Hälfte gab es in der Literatur keine Vorschriften, gebraucht wurden 1 g pro Verbindung mit einer Reinheit von 98%) – ChiroBlock konnte ihnen die gewünschten Verbindungen innerhalb von 4 Wochen liefern.

► Ein öffentliches Institut aus Deutschland suchte dringend (innerhalb von 2 Wochen) eine spezielle Verbindung um Elektroden zu modifizieren. ChiroBlock konnte die gewünschte Substanz innerhalb des Zeitrahmens synthetisieren und liefern.

► Eine Forschungsgruppe einer italienischen Universität bestellte 5 g einer nichtnatürlichen Aminosäure (ee>99%). Wir konnten liefern und die Qualität durch Prüfung mittels chiraler CZE sichern. Zudem erfolgte unsere Unterstützung bei der Patentierung durch die Universität.

► Eine Gruppe von Max-Planck-Bio-Wissenschaftlern suchte nach einem Partner, um einen Metaboliten synthetisch zur Verfügung zu stellen, der für die Forschungsarbeiten in größerer Menge benötigt wurde. Wir konnten dieses Problem lösen.

Wir können wahrscheinlich auch Sie unterstützen. Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

Erfahren Sie mehr über unser Dienstleistungsspektrum

Kontaktieren Sie uns!

Mehr Informationen
Über unsUnser ServiceFAQ

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK. Verstanden! Info Datenschutz.